Portiert auf Office 365

Seit vielen, vielen Jahren (long time ago) habe ich mich entschieden nicht mehr meine E-Mail-Adresse an Anbieter zu koppeln, sondern meine E-Mailadresse festzuzurren. Daher auch dieses ‚depon.net‘ (oder auch manchmal BurnSystems.de) statt @web.de, @gmail.com, etc…

In den letzten 5 Jahren lief der E-Mailserver auf einem Dedicated Server bei Hetzner allerdings hat der Spam zu sehr zugenommen. Ich suchte daher nach einer Lösung bei einem Profi, war aber nicht bereit meine Domain freizugeben.

Hier hat sich Office 365 über HostEurope.de in meinen Augen angeboten. Die Domain ‚depon.net‘ liegt weiterhin in meinem Besitz, es sind ein paar DNS-Einträge umzustellen und das gesamte E-Mail-Hosting wird von Microsoft übernommen. Damit kann ich mir den Luxus eines spamfreien, kostenlosen und werbefreien E-Mailkontos gönnen, welches ich ohne Adressenverlust wieder weiterschieben kann, wenn in 5 Jahren der Anbieter XYZ kommt.

Weiterhin werden meine E-Mails nicht von Google oder anderen Datenkraken ausspioniert. Vielleicht nicht die richtige Lösung direkt auf Microsoft zu setzen, aber auf der anderen Seite war ich nie in der Lage SSL richtig sauber aufzusetzen und damit sicher zu gestalten. Abgesehen von der Notwendigkeit diesen komischen E-Mailserver regelmäßig zu patchen. Und die anderen Anbieter haben mich nicht überzeugt und nebenbei erhalte ich:

  • Das Office 365 Desktop Paket
  • 50 GB E-Mails
  • 1 TB One Drive
  • eine eigene Skype-Umgebung (ok… brauch ich nicht)
  • Keine Ahnung was noch dabei ist, da blickt man aktuell sowieso nicht durch.

Mensch ärgere Dich nicht

Der Simulator läuft nun…

Ein Spiel mit vier Spielern ist in 20 ms (Single-Threaded) durchsimuliert… Einstellbar zwischen 1 und 4 Spielern. Es stellt sich heraus, dass ein 4 Spieler Spiel wesentlich mehr Runden hat, als ein 1 Spieler Spiel… Ist aber auch nicht sonderlich überraschend.

Die nächsten Implementierungen werden statistische Ausgaben sein, damit ich diese dann schön nach Excel importieren kann. Aktuell ist die Spielerstrategie auch sehr zufällig (es wird der erstbeste Zug ausgewählt), so dass hier auch noch Optimierungspotential möglich ist.

Bei Bedarf wären dann Optimierungen in den Algorithmen notwendig. Gerade die Suche nach dem ’nächsten‘ Feld ist sehr suboptimal gelöst.

MAEDN

Aus wichtigen Gründen habe ich ein tolles Weihnachtsprojekt:

Aus wieviel Runden besteht eine typische Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Runde?
Kann die Spielstrategie die Siegchancen verändern?
Verzögert das sichere Häuschen (graues Feld) das Spiel oder beschleunigt es?

Daher möchte ich bis zum neuen Jahr einen Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Simulator schreiben, der vollautomatisiert das Spiel durchrechnet.

Das ganze ist als OpenSource verfügbar: http://github.com/mbrenn und in .Net Core kompilierbar (damit auch Windows, Linux und Mac OS X)

Aktueller Schritt:
– Figuren verlassen das Haus.

Mensch ärgere dich nicht

Nur echt nur Zwang zu werfen und Prellbock der letzten Figur auf dem Startfeld. Leider hier mit sicherem Haus auf dem dritten Feld, aber hat das Spiel etwas entspannt und beschleunigt. Mich hat es überrascht, wie lange eine Runde mit vier Spielern dauert. Knapp 90 Minuten und mit mir als siegreiche Figur.

Tschakka. In diesem Sinne eine fröhliche Woche und lasst uns nicht ärgern, auch wenn es doch manchmal Spaß macht… Zumindest mir.

Palm-Öl und die Werbung

Geht momentan schwer durch die viralen Kanäle… Ein eindrucksvolles Video. 

Feuer…

Nach einem schönen Martinsumzug ein schönes Martinsfeuer… Aber nicht Sinn des Beitrags. Ich mag einfach nur Feuer zeigen…

Einmal Belichtungszeit 0,4 Sekunden… 

Einmal Belichtungszeit 0,00025 Sekunden (1/4000 s)

In diesem Sinne… Heute Abend Polizeiruf 110 und dann ist wieder eine Woche um. 

Rock am Ring…

Nach langen Wochen bin ich bei der Foto-Aufbereitung mittlerweile bei Rock am Ring diesen Jahres angekommen und möchte sie euch nicht vorenthalten… Neben viel Musik, viel Bier und viel Fleisch gab es in dem Kontext auch viel Freude! Es und wir waren großartig. 

Aus dem Riesenrad wurde übrigens das vorletzte Bild gemacht. Ein Erlebnis, is das man eigentlich (das böse Wort ‚eigentlich‘) die 5 EUR für die Fahrt investieren sollte.