Langeweile…. #cat #catcontent

https://www.n-tv.de/leben/Warum-Langeweile-eine-gute-Sache-ist-article20340295.html

Wer sich aus dem Alltag hin und wieder wegträumt, wird kreativer und unter Umständen sogar produktiver.

In diesem Sinne… Fällt mir selbst sehr schwer, das Handy ist immer dabei und immer auf der Suche nach kleinen Dopamin-Stößen („Social media affects the brain in the same way that a hug does.“). Manchmal ist es einfach nur schön die Umwelt und die Menschen zu beobachten…

Oder einfach mal vor dem Bildschirm nichts tun… Auch im Büro.

In der siebten Woche nach Kinostart habe ich den Film „Mazerunner 3 – Die Auserwählten in der Todeszone“ im wunderbaren Kinopolis geschaut.

Dies ist der dritte der dreiteiligen Reihe und es war eine Mischung aus Langeweile wegen übertriebener Action, aber kein Inhalt und interessanter Geschichtserzählung. Das Ende war enttäuschend, aber hier musste man sich wahrscheinlich an die Buchvorlage halten. Bilder super, Soundtrack super, Geschichte naja, Schauspieler gut, Hauptschauspieler nervt. Die gesamte Trilogie kommt nicht an Tribute von Panem ran, überrundet aber die Matrix-Trilogie locker (wie eigentlich jeder Dreiteiler).

Dennoch, ein angenehmer Film, der sein Geld wert war, insbesondere weil man in der siebten Woche auch die besten Sitze bekommen hat.

Die Blurays werde ich mir wahrscheinlich holen…

Zurück aus Iasi

Nach meiner sehr kurzen Dienstreise nach Iasi (Rumänien nahe bei Moldawien) bin ich nun wieder zurück.

Dienstreisen nach Iasi sind immer ein Vergnügen, insbesondere weil die Kollegen sich wirklich viel Zeit nehmen ein Teil ihrer Stadt, ihrer Konjunktur, aber auch ihrer Kultur zu zeigen. Hier können wir uns hier, zumindest bei mir und meinem Arbeitgeber, eine Scheibe abschneiden und sich bei Dienstreisen ihrerseits mehr Zeit für Frankfurt und Umgebung nehmen.

Aber so ist das halt.

Der neueste Schrei am Security-Check am Frankfurter Flughafen ist es Probefotos mit der Spiegelreflex zu machen… Wahrscheinlich in Verbindung mit der Maßnahme die Funktionsfähigkeit elektronischer Geräte zu prüfen statt darauf zu vertrauen, dass sie mit anderen Füllstoffen gefüllt worden sind.

Nichtsdestrotrotz zwei kleine Fotos aus der Iasi-Innenstadt. Weitere Fotos werden folgen, aber erstmal sortieren…

Super Mario Remix

Eigentlich wollte ich nur probieren, ob die Spotify Integration funktioniert… dabei aber mit einem schönen Lied 🙂

Time to say goodbye to Facebook

As you might have noticed, I stopped to post Caturday photos and nearly stopped to use Facebook as a publishing platform.

Finally, today, I will stop to use Facebook as the primary publishing platform and stop to comment, like and share postings.

There are several reasons for this, which I might explain in further postings with several examples:

  • Market share and cultural and economical impact of Facebook (GAFA)
  • Incapability of Facebook to control Fake News, Hate News and other discriminating content against majorities and minorities. Even reporting of obvious hate speech did not lead to deletion of content. I don’t want to be part of a hate speech platform.
  • Endangerment of democracies by failing to control foreign troll factories and providing false statements (fake news) to users. The influence of troll factories to democratic elections is well-known and could be seen in the past (Brexit, Trump, nearly Le Pen, AfD, etc…). The non-journalistic presentation of the loudest communities leads to a false bias of the important facts and causes for unwanted states in society, environment and politics.  Especially when they are boosted by troll factories and other destructive parties.
  • Changes in timeline and other provisions of content against my interests. Facebook has the opinion that it knows the priorities of my interests better as myself.
  • Change of usage of Facebook users: I see more content with: ‚Highlight users with @A which needs to give you a drink…‘ (Especially in Germany). No real sharing of opinions… more a competitions of highlighting and sharing links (coming back to fake news…). Out of 20 postings, usually only one is interesting to me
  • etc…

I know, I will not change the world, but I’m more in confidence that I do not support the change of the world as it was happening last year and continues to happen this year.

What does it mean? 

In future, I will use this blog (www.depon.net) as my primary publish platform. It is open, the content is under my control and everybody can extract the content by using an open protocol (RSS).

Each post will be automatically shared in Facebook and Twitter to keep me in contact with you. I know, that Facebook will penalize this by removing my content from your timeline. But that’s life. Unfortunately, open and non-commercial platforms will never reach as much people as the closed and proprietary ones.

I will continue to read Facebook and also use its messenger, WhatsApp, Instagram and all other products which are currently in my use. I will not react, like, comment and share other content on Facebook.

I will try other social platforms, like Vero… In the hope to find a platform which is more focused to connect persons instead of gathering as much content as possible. (No, I don’t use Tinder).

What about Caturday? Here, I don’t have a final conclusion since sharing cat images which are mostly under copyright might put myself in legal problems.

Erkenntnis des Tages

Wenn man keinen Bock auf heulende Kinder hat, sollte man kein Skilehrer für Kindergruppen sein…

Zwei Tage -18Grad

Nach zwei Tagen „Russenpeitsche“ und minus achtzehn Grad im Freien und sanften Sturm ist trotz aller Medienberichte keines meiner beiden Kinder erfroren. Dabei waren sie über Stunden draußen.

Genug des Medienhypes. Heute nach vielen Jahren Snowboarden zum allerersten Mal Ski gefahren und ich muss sagen, dass ich zufrieden bin. Einfacher als erwartet und morgen geht es vom Idiotenhügel auf die blaue Piste. Tellerlift ist auch Dutzendfach einfacher…

Ab morgen wird es nun warm und sonnig, am Freitag fahre ich noch Mal edel Board… Soweit der Plan. Hals und Beinbruch…