Time to say goodbye to Facebook

As you might have noticed, I stopped to post Caturday photos and nearly stopped to use Facebook as a publishing platform.

Finally, today, I will stop to use Facebook as the primary publishing platform and stop to comment, like and share postings.

There are several reasons for this, which I might explain in further postings with several examples:

  • Market share and cultural and economical impact of Facebook (GAFA)
  • Incapability of Facebook to control Fake News, Hate News and other discriminating content against majorities and minorities. Even reporting of obvious hate speech did not lead to deletion of content. I don’t want to be part of a hate speech platform.
  • Endangerment of democracies by failing to control foreign troll factories and providing false statements (fake news) to users. The influence of troll factories to democratic elections is well-known and could be seen in the past (Brexit, Trump, nearly Le Pen, AfD, etc…). The non-journalistic presentation of the loudest communities leads to a false bias of the important facts and causes for unwanted states in society, environment and politics.  Especially when they are boosted by troll factories and other destructive parties.
  • Changes in timeline and other provisions of content against my interests. Facebook has the opinion that it knows the priorities of my interests better as myself.
  • Change of usage of Facebook users: I see more content with: ‚Highlight users with @A which needs to give you a drink…‘ (Especially in Germany). No real sharing of opinions… more a competitions of highlighting and sharing links (coming back to fake news…). Out of 20 postings, usually only one is interesting to me
  • etc…

I know, I will not change the world, but I’m more in confidence that I do not support the change of the world as it was happening last year and continues to happen this year.

What does it mean? 

In future, I will use this blog (www.depon.net) as my primary publish platform. It is open, the content is under my control and everybody can extract the content by using an open protocol (RSS).

Each post will be automatically shared in Facebook and Twitter to keep me in contact with you. I know, that Facebook will penalize this by removing my content from your timeline. But that’s life. Unfortunately, open and non-commercial platforms will never reach as much people as the closed and proprietary ones.

I will continue to read Facebook and also use its messenger, WhatsApp, Instagram and all other products which are currently in my use. I will not react, like, comment and share other content on Facebook.

I will try other social platforms, like Vero… In the hope to find a platform which is more focused to connect persons instead of gathering as much content as possible. (No, I don’t use Tinder).

What about Caturday? Here, I don’t have a final conclusion since sharing cat images which are mostly under copyright might put myself in legal problems.

Zwei Tage -18Grad

Nach zwei Tagen „Russenpeitsche“ und minus achtzehn Grad im Freien und sanften Sturm ist trotz aller Medienberichte keines meiner beiden Kinder erfroren. Dabei waren sie über Stunden draußen.

Genug des Medienhypes. Heute nach vielen Jahren Snowboarden zum allerersten Mal Ski gefahren und ich muss sagen, dass ich zufrieden bin. Einfacher als erwartet und morgen geht es vom Idiotenhügel auf die blaue Piste. Tellerlift ist auch Dutzendfach einfacher…

Ab morgen wird es nun warm und sonnig, am Freitag fahre ich noch Mal edel Board… Soweit der Plan. Hals und Beinbruch…

Kostenloser Nahverkauf für die Bevölkerung

https://de.wikipedia.org/wiki/Kostenfreier_Nahverkehr

Einer der größten Befürchtungen: Das Ding könnte Erfolg haben!

Natürlich sind die vielen Milliarden EUR kein Pappenstil, wenn man aber bedenkt, dass diese momentan auch von der Bevölkerung getragen wird, den Fahrgästen, erscheint mir eine Verschiebung auf die Steuer als neutral und solidarisch. Mit einem ordentlichen P+R-Ausbau in meinen Augen eine der möglichen Mobilitätskonzepte der Zukunft.

 

Sherlock

Lang nicht mehr geschrieben… Viel zu tun gehabt, dann Fastnachtsanfang und -abbruch wegen Krankheit (B34.8, einfach Fieber). Aber genug des Jammerns…

Die Zeit konnte ich nutzen die komplette Serie Sherlock mit Benedict Cumberbatch anzuschauen.

Stand schon lange auf meinem Programm. Begonnen hatte ich vor einigen Jahren mit der ersten Staffel auf englisch… Nur teilweise verstanden, auf deutsch ging es dann wesentlich besser.

Interessant finde ich die Wendung vom allgemeinen Krimi etwas ungewöhnlicher Art zu einer Familientragödie mit anschließendem Abdrehen aller Beteiligten Personen. Zwischen drin war ich etwas angeödet, weil ich mal wieder einen ’normalen‘ Fall sehen wollte, am Ende hat sich alles schön zusammengefügt.

Wenn man also mal 4×3 + 1 x 90 Minuten (~20 Stunden) Zeit hat [so eine grippeähnlicher Infekt kann da helfen] kann man sich die Zeit gönnen die kurzweiligen Geschichten anzuschauen.

Ach ja… und die Schauspieler sind hervorragend und das gesamte Filmwerk hat so beeindruckende Aufnahmen von London, dass man den Stolz, Anmut und Leistung Großbritanniens auf ihre Geschichte spüren kann. Ich sollte vielleicht doch nochmal dort hin reisen.

Der trübe Januar

 

(In Lille gab es in diesem Januar etwa zwei Stunden Sonnenschein und in vielen anderen Gegend Europas sieht es auch nicht besser aus…. Moskau mit 6 Minuten Sonnenschein… Muss reichen… Das Wetter, der Regen, die Stürme halten an… Nicht gut für meinen Plan des Halb-Marathons 2018… Aber c’est la ve

Was macht man dann? Viel raus gehen ist leider nicht, Indoor ist recht voll. Dementsprechend mache ich weiter mit meinem Hobby des Modellbaus. Das nächste Modell wird ein Tornado und gerade habe ich die beweglichen Flügel befestigt. Ich bin mal gespannt, ob diese Flügel befestigt bleiben.


(Auch noch den Fokus falsch gesetzt…. Dieses Januar)

Und noch ein Wort zur Politik… muss manchmal auch sein.

Zwei der (noch) mächtigsten Staaten haben aktuell keine Regierung… Die Regierung der USA ist vorübergehend(?) zahlungsunfähig, die Regierung Deutschlands… wohl bekannt. Ist wie’s ist… Das Jahr macht halt so weiter, wie das vorherige Jahr aufgehört hat. Der Populismus steuert mit dem Brexit und Trump auf seinen Höhepunkt zu und danach herrscht wieder eine heile Konsenswelt… oder nicht?!

Fotos habe ich ansonsten auch gerade keine… Bis auf eines meiner Lieblingsfotos von Silvester. Dazu müsste ich mich aber zu meinem anderen PC bewegen… Dazu bin ich zu faul… C’est la vie.

Auf ein gutes Jahr 2018!

Es ist mal wieder der 01.01…. Und Zeit für ein paar Vorsätze, die man irgendwann vernachlässigt.

Warum überhaupt Vorsätze? Meiner Meinung nach sollte man immer mittelfristige Herausforderungen annehmen um nicht in ein motivatorisches Loch zu fallen… Ziele kann man verpassen…. ohne Ziele ist man ziellos.

Daher meine Aufgaben für 2018 („echt-private“ Herausforderungen ausgenommen):

  1. Bollerwagen mit Lichtsteuerung versehen, der je nach Musik verschiedene Muster abspielt (zu erledigen bis Rock am Ring 🙂 )
  2. Plastikmodellbau verbessern und Techniken wie Airbrush, Washing, Shading und andere Alterungen aneignen. Dazu Bau von Dioramen….
  3. DatenMeister in eine Release-fähige Version bringen.
  4. Folgende Daten-Kette aufbauen: Aufnahme der Raum-Temperatur über einen Raspberry Pi, Versand per HTTP an den Heim-Server, Upload auf den privaten Internet-Server, Abruf per Handy. Dies mit verschiedenen Techniken und Beachtung der Best Practices (also keine Frickelei, sondern sauber und sicher nach aktuellem Stand der Technik).

Dies war es erstmal… Natürlich schwebt noch der Wunsch nach Aneignung von Elektronik-Kenntnissen und den obligatorischen Bau eines fahrenden Modell-Panzers im Raum… Aber das verschiebe ich erstmal.

In diesem Sinne wünsche ich ein frohes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018!