Goodbye Facebook

Nach mehreren Versuchen werde ich nun im Laufe der nächsten Stunden meinen Facebook-Account löschen. Es gibt hier verschiedene Gründe:

  • Kaum noch interessante Inhalte
  • Keine Moderation hasserfüllter Inhalte. Im Gegenteil, in den Werbeanzeigen werden mir immer wieder gerade Hass-Seiten empfohlen
  • Die Firmen-Vision allumfassender Datensammlung zur Optimierung der Nutzererfahrung des Persönlichkeitsprofils
  • Mangelnde Transparenz der Datensammlung (immer wieder im Visier der Wettbewerbshüter)
  • Demokratiegefährdende Einstellung der Toleranz intoleranter Inhalte

Ich lasse mir gerade noch meine Datei der Inhalte erstellen.

Ansonsten bin ich weiterhin über

erreichbar. Für die Abstinenz aus WhatsApp warte ich auf die EU-Regulierung über die die Nachrichtenaustauschdienste geöffnet werden müssen. Es ist sowieso ein Trauerspiel. Als ob T-Mobile Nutzer nur mit T-Mobile-Nutzern telefonieren könnten. Oder Pakete über DHL nur an DHL-Abonnenten ankommt. (Auch wenn es scheinbar kostenlos ist, wir zahlen mit unseren Daten und unserer Offenlegung der Persönlichkeit gegenüber internationalen Großkonzernen aus Kalifornien, die sich auch zu fein sind dort Steuern zu zahlen, wo auch die Gewinne anfallen).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.