Deutsches Privatvermögen

Habe heute mehrere Artikel gelesen, dass die Bundesbank die Gesamtheit des deutschen Privatvermögens kommuniziert hat:
5.977.000.000.000 EUR, also knapp 6 Billionen EUR. Im Übrigen 80.000.000.000 EUR mehr als im Quartal davor….

Mal umgerechnet: 
– 73.300 EUR pro Person, egal ob Säugling oder Erwachsener
– 967 EUR Vermögenszuwachs pro Person im letzten Quartal, also 320 EUR Ansparung pro Monat.

Daher ist es ganz wichtig im Wahlkampf und in den darauf folgenden Diskussionen dafür zu sorgen, dass den Menschen das Geld weggenommen wird, die keines haben. Dieses Nicht-Geld erhalten dann die Menschen, die ebenfalls keines haben.

Nur so ist gewährleistet, dass die Sparquote der Vermögenden weiter aufrecht erhalten werden kann. Der Pöbel ist beschäftigt, die Bourgeoisie ist ungestört. 

Wenn das Geld für Brot nicht reicht, so esst doch Kuchen. Wer im Durchschnitt 320 EUR/Monat sparen kann, der hat auch Geld für Kuchen. 


Natürlich alles Quatsch… Der Durchschnitt drückt ja nicht die Verteilung aus, sondern einfach nur den Durchschnitt: 

Von unbekannt – Bundeszentrale für politische Bildung ([1]) basierend auf Berechnungen des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) am DIW Berlin ([2]), PD-Schöpfungshöhe, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=6435078

Oder um obiges Bild anders zu deuten: Wenn sich 50% der Bevölkerung streiten und versucht untereinander Geld abzunehmen, kann sich 90% des Vermögens zurücklehnen und sich überlegen, wie man das eigene Vermögen ungestört vermehren kann. 

Denn die Summe aller Alleinerziehenden, Berufsunfähigen, Arbeitslosen, Flüchtende, Obdachlosen, Rentner in Armut und Kinder in Armut hat genügend Geld, dass der eine aus der Armut kommt, wenn man dem anderen aus dieser Gruppe das Geld wegnimmt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.