50 Grad macht zu @mainz_de

Allgemeine Zeitung – 50 Grad schließt

Und ein weiterer Club macht in der Mainzer Innenstadt zu… Damit wird Mainz wieder um eine Ausgeh-Location ärmer sein. Ersatz wird natürlich nicht angeboten und es wird nicht verwunderlich sein, wenn zu später Stunde am Wochenende der Lärm und Dreck zunimmt und die Ordnung abnimmt.

Für die Diskothek „50 Grad“ bedeuten die Pläne ebenfalls das Ende. Denn der Keller, in dem der Club untergebracht ist, soll zur Tiefgarage mit 26 Stellplätzen werden.

Parken statt Party… Könnte das neue Leitmotiv von Mainz sein. Es heißt zwar, dass in der Innenstadt weniger Veranstaltungen stattfinden sollen, aber erreichbare Alternativplätze werden nicht angeboten (Und komm mir bitte nicht mit dem EuroPalace oder Imperial Club). Stattdessen werden nun alteingesessene Traditionsveranstaltungen wie der Mainzer Wochenmarkt zu Sauf-Veranstaltungen umfunktioniert, weil am Abend weniger zu bieten ist.

Mit dem Weggang der geordneten Parties werden auch dubiose Lokale immer mehr Zulauf finden, die sich weniger an das Ordnungsrecht halten.

Dazu passt es auch, dass Mainz im gesamten Rhein-Main-Gebiet der einzige Ort ist, an dem auch eine Vergnügungssteuer zu zahlen ist.

In Wiesbaden und Frankfurt gebe es keine solche Steuer für Clubbetreiber. Der Geschäftsführer des Clubs 50 Grad im Eltzer Hof sagt: „Klar tun die 20 Prozent weh.“ Er befürwortet, dass Menschen deswegen auf die Straße gehen. „Nach und nach werden die Clubs verschwinden“, glaubt er.

In diesem Sinne… Mehr Lärm auf der Straße… Ich warte auf die Beschwerden aus den Bonzenvierteln in der Mainzer Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.