Wissen, was zu tun ist…

Ein Ziel der sozialen Netzwerke, aber auch des „GAFA-Imperiums„, ist es zu wissen und vorzuschlagen, was die einzelnen Personen tun, konsumieren, kaufen oder unterlassen sollen.

Die Tools belassen es nicht bei Informationen, sondern bringen direkt Aufforderungen… Ein Beispiel:

„Feiere mit ihr“… Kein Dritter lädt jemanden zu einer fremden Feier ein und ich denke, dass es doch mir überlassen sein kann, was ich mit der Information ‚… hat heute Geburtstag‘ mache… Sie wird begeistert sein, wenn ich heute mit Partyhütchen und Torte vorbei schaue, weil Facebook mich aufgefordert hat.

Gratulieren, feiern, Bier ausgeben, anrufen, nichts tun… Meine Entscheidung…

Also: Entweder soll das Portal mich erinnern (Informationsform) oder in Frageform mich auffordern (Möchtest du mit ihr feiern?)… Wobei letzteres irrelevant ist, da ich gewiss dem Portal diese Frage nicht beantworten soll…

So…  Genug gejammert, mich stört dennoch das schleichende Eindringen in meine Handlungsentscheidungen.

NACHTRAG:

So erinnert im Übrigen Xing:

Information, Handlungsvorschlag, Fertig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.