Sherlock

Lang nicht mehr geschrieben… Viel zu tun gehabt, dann Fastnachtsanfang und -abbruch wegen Krankheit (B34.8, einfach Fieber). Aber genug des Jammerns…

Die Zeit konnte ich nutzen die komplette Serie Sherlock mit Benedict Cumberbatch anzuschauen.

Stand schon lange auf meinem Programm. Begonnen hatte ich vor einigen Jahren mit der ersten Staffel auf englisch… Nur teilweise verstanden, auf deutsch ging es dann wesentlich besser.

Interessant finde ich die Wendung vom allgemeinen Krimi etwas ungewöhnlicher Art zu einer Familientragödie mit anschließendem Abdrehen aller Beteiligten Personen. Zwischen drin war ich etwas angeödet, weil ich mal wieder einen ’normalen‘ Fall sehen wollte, am Ende hat sich alles schön zusammengefügt.

Wenn man also mal 4×3 + 1 x 90 Minuten (~20 Stunden) Zeit hat [so eine grippeähnlicher Infekt kann da helfen] kann man sich die Zeit gönnen die kurzweiligen Geschichten anzuschauen.

Ach ja… und die Schauspieler sind hervorragend und das gesamte Filmwerk hat so beeindruckende Aufnahmen von London, dass man den Stolz, Anmut und Leistung Großbritanniens auf ihre Geschichte spüren kann. Ich sollte vielleicht doch nochmal dort hin reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.