#tatort Einblendung

Während des Tatorts, welcher mir etwas zu melodramisch war, wurde drei mal für bestimmt 30 Sekunden mehr als deutlich eine unübersehbare und ablenkende Eilmeldung zum Amoklauf/Terroranschlag in Texas eingeblendet.

So traurig und wesentlich diese Nachricht doch ist, dennoch bin ich massiv verwundert, dass ein solches Verbrechen viele tausend Kilometer entfernt relevant genug ist eine Sendung in Deutschland zu unterbrechen.

Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass es in diesem Jahr nahezu täglich eine Massenschießerei gegeben hat.

Insgesamt finde ich daher die Entscheidung der ARD unverständlich eine Sendung mit einer solchen „Eilmeldung“ zu stören. Ich persönlich bin froh, dass ich nicht jeder Zeit an aktuellen Nachrichten hänge, sondern auch teilweise den Moment genießen kann (soweit man es beim Tatort tun kann 😉 )

 

Eine gute Tat…

Das Bodega ist nun auf OpenStreetMap!

Falls ihr selbst eine Kneipe oder andere wichtige Location vermisst könnt ihr diese auch einfügen oder mir Bescheid geben… Ich kümmere mich drum

Elektro-Autos und Katastrophen

Nach dem Lesen des folgenden Artikels werde ich wohl meine Planung und Gedanken zum Thema Elektroauto erweitern müssen:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirbelstuerme-zerblasen-Elektro-Illusionen-article20100513.html

Im Laufe der nächsten 5 Jahre wollte ich, wenn mein schöner Corsa D irgendwann das Zeitliche segnet, auf Elektromobilität setzen. Gleichzeitig möchte ich gerne für das Szenario „1 Woche ohne Strom“ vorbereitet sein.  Insbesondere wenn man das Buch Blackout gelesen hat.


(Reines Symbolbild… es ist kein BMW i3 geplant 🙂 )

In dem Artikel geht es um die Vor- und Nachwehen der großen Wirbelströme, die die amerikanische Südküste getroffen hatten.

  • Zu Beginn war ein Teil der dortigen Bevölkerung nicht in der Lage zu evakuieren, da die Reichweite der Elektro-Fahrzeuge begrenzt ist und bei einer solchen Massenevakuierung das Nachladen schwierig wird.
  • Nach den Wirbelstürmen war das sowieso schon grottige Elektrizitätsnetz teilweise zerstört, so dass die Fahrzeuge über Wochen unbenutzbar waren. Es fehlte an der Möglichkeit nachzuladen.

Ich persönlich möchte nicht von einer Energiequelle (z.B. Strom, Gas oder Benzin) primär abhängig sein. Es fängt schon damit an, dass ich mit einer modernen Gasheizung bei Strom- oder Gasausfall nicht mehr heizen kann. Campingkocher habe ich ersatzweise zu Hause. Ein Elektro-Fahrzeug verschärft die Abhängigkeit zum Strom. Trotz unseres hervorragenden Stromnetzes und der schnellen Wiederinbetriebnahme bei Teilausfällen rechne ich auf Grund der massiven Verschränkung und undefinierter Digitalisierung der Systeme mit einem Totalausfall über Tage… In Kombination mit einem Münsterländer Schneechaos dann evtl. noch ein paar Tage länger.

Ein Problem ist allerdings der massive Energiebedarf… Ein wenig Haus mit Heizung, provisorischem Gasherd, paar USB-Ladestationen und Lampen bekommt man schon mit einem Kanister Benzin zum Laufen… Ein Fahrzeug verschlingt, auch wenn es Elektro ist, pro 100 km schon ein paar Liter Benzin… Erst recht wenn man mit einem benzinbetriebenen Generator Strom erzeugt über welchen das Elektroauto aufgeladen wird. Abgesehen von der Problematik 100 Liter Benzin sicher und erlaubt (maximal 20 Liter Benzin) lagern zu können.

Eine Teilelektrifizierung der wichtigsten Versorgungsstätten wir Tankstellen, Supermärkte, Wasserwerke wird schon durch das THW und Bundeswehr erfolgen… Meine Stromtankstelle wird da wohl erstmal auf Grund der Dezentralität. des Energiehungers und langen Aufladezeit außen vor bleiben…

Die Frage ist: Brauche ich während eines solchen Krisenszenarios überhaupt  ein Fahrzeug oder reicht hierfür ein Fahrrad?

Piratissimo – Brettspiel für Kinder

Ein kleines, schnelles, aber feines Spiel mit Kindern und für Kinder ist Piratissimo.

Man segelt mit einem Piratenschiff über das Spielfeld und sammelt Goldmünzen ein. Hat man genug gesammelt, so steuert man den Haupthafen an und beglückt das dortige Volk mit diesen Münzen. Wer neun Münzen heimgebracht hat, der hat gewonnen. Damit es ein wenig fies ist, gibt es den Tornado (erkennbar durch den Pils), der die Ladung durcheinander wirft und man umsonst gesammelt hat.

Die Regeln sind einfach genug, die strategische Tiefe bewegt sich unterhalb des Niveau von Mensch Ärger Dich Nicht und im Regelfall ist ein Spiel nach zwei Umrundungen der Karte vorbei. Nichtsdestotrotz mit Kindern amüsierbar spielbar und der Tornado ist das Familienhighlight… (Man darf ihn zwischen 1 und 4 Feldern bewegen und könnte theoretisch den guten Menschen spielen, der das Schiff nicht verwirbelt… Oder man spielt, wie man zu spielen hat!)

Maximal 4 Spieler, ein Würfel, ein Drehkompass für besondere Aktionen und wenig Überlegung notwendig… Schön und einfach heruntergespielt und auch als Nichtstratege mit der Chance zum Gewinnen!

Beschädigungsgefahr geht auch gegen 0, da die Figuren stabil aus Holz sind.

Schiffe als größter Abgasverursacher

Momentan verbreitet sich in meiner Facebook-Timeline immer mehr die Behauptung, dass 15 10 8 Dampfschiffe genauso viel Emissionen wie die gesamte Fahrzeugflotte weltweit ausstoßen.

Dies ist offensichtlicher Schwachfug und daher habe ich Quellen gesucht, die entweder darlegen, dass mein Weltbild zu einfach ist oder dass hier wieder mit Fake News versucht systematisch Zweifel an Politik und gesellschaftlichem Konsens zu schüren.

Es steht folgende Behauptung von NABU im Raume:

Allein die 15 größten Schiffe der Welt stießen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos, so der NABU (Naturschutzbund Deutschland).

Recherchiert man, so wird man darauf stoßen, dass dies nicht korrekt ist, sondern der NABU sich auf Schwefeloxide bezogen hat (und dies sogar fehlerhaft). Dies ist übrigens was anderes als Stickoxide, weswegen der Vergleich zum Dieselskandel Unsinn ist. Heutige Benzine enthalten kaum noch Schwefel (wodurch der Vergleich noch abstruser wird).

Eine Analyse findet sich zum Beispiel bei Welt.de. Mit einem schönen Kernsatz des NABU:

Man verwende das Ergebnis deshalb auch nur, „wenn Medien eine plakative, einfach zu verwendende Zahl möchten“.

Oder auch von Greenpeace selbst:

1,12 Milliarden Tonnen CO² [durch Handelsschiffahrt]

Der Straßenverkehr in Deutschland verursacht 0,906 Milliarden Tonnen CO². 16 Schiffe können daher nicht soviel wie die gesamte Fahrzeugflotte emittieren. Es sei denn der Rest der Welt hat nur ein Drittel soviel Fahrzeuge wie die Autonation Deutschland.

Wieder die Welt:

Doch am weltweiten Ausstoß dieses wichtigsten Treibhausgases hat der Schiffsverkehr nur einen Anteil von drei, der Straßenverkehr aber von 17 Prozent.

Manche würden dies Fake News nennen, ich halte es für bewussten Unsinn auf Kosten derjenigen, die noch an das Gesunde und Funktionierende in unserer Gesellschaft glauben. Es werden Zweifel gesät und jeder, der nicht an Alternativ-Wahrheiten glaubt, wird als Mitläufer und unwissend bezeichnet. Dies ist gefährlich…. Wissend sind dann nur noch die, die an offensichtlichen Schwachfug glauben. Eine Erosion des gesellschaftlichen Fundaments der Grundvernunft.

Man behauptet einfach soviel Schwachsinn, bis sich gewisse Dinge gefangen haben, die sich nur schwer widerlegen lassen (oder hat jemand schon widerlegen können, dass nicht das unsichtbare rosa Einhorn den Regenbogen bringt… Die Erklärung der Widerlegung braucht mehr Zeit und bindet mehr Kapazität als die bloße Behauptung von Schwachfug. Und hat sich der Nächste ausreichend bemüht, wird in einem Satz der übernächste Schwachfug behauptet (oder nach einem Fehler in der komplexen Argumentationskette gesucht.))…. Hat das Opfer diesen Gedanken geschluckt, so kann man diesem jeden Schwachsinn nachkippen… Mischt man Schwachsinn mit regelmäßigen tatsächlichen Fakten, so erhält man Fake News Par Excellence und betrieben von heutiger Politik. Und ein erhabenes Gefühl für diejenigen, die die ‚echte Wahrheit‘ auch noch teilen.

Daher mein Plädoyer: Versucht mit Hilfe der Grundvernunft zu ergründen, ob so schöne populistische/plakative Bilder korrekt sind oder nicht… Teilen ist einfacher als recherchieren… Wissen kostet Mühen… aber nur mit Wissen ist man selbstbestimmt!

Hier im Übrigen der aktuelle Presseartikel von NABU… Klingt schon anders

Spaziergang

Nach dem gestrigen Oktoberfest in Mainz habe ich die Gelegenheit genutzt den überraschend warmen und sonnigen Morgen zu genießen und bin zum Messegelände spaziert um mein Fahrzeug abzuholen.

Das Auto musste nämlich erstmal ausnüchtern bevor ich es wieder auf die Straße gelassen habe.

Aber auch dieses Jahr war Donnerstag und Freitag wieder ein grandioses Fest! Musik ist natürlich gewöhnungsbedürftig, aber gegen schlechte Musik gibt es gutes Bier! Angeblich das zweitgrößte Oktoberfest nach dem Original… Glaub ich nicht ganz… Aber zumindest das Größte in Rheinland-Pfalz.

In diesem Sinne ein paar Fotos… (vom Spaziergang, nicht vom Fest selbst):

Und eines vom Fest:

Cheers!

27 Jahre Deutschland – Eine Kurzfassung der Verfassungsrechte

27 Jahre Gesamtdeutschland… Schön hier zu leben und trotz aller Herausforderungen ein grandioses Land mit grandiosen Menschen. In diesem Sinne: Auf viele weitere Jahre und lasst uns dieses Land menschlich fortentwickeln und die gelebten Lücken wieder schließen.


Als Erinnerung: Eine Kurzzusammenfassung der Grundrechte

Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Artikel 2: Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Artikel 3: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. […] Männer und Frauen sind gleichberechtigt. […] Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 4: Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

Artikel 5: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Artikel 6: Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht.

Artikel 7: Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.

Artikel 8: Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

Artikel 9: Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.

Artikel 10: Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.

Artikel 11: Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.

Artikel 12: Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen.

Artikel 12a: Männer können vom vollendeten achtzehnten Lebensjahr an zum Dienst in den Streitkräften, im Bundesgrenzschutz oder in einem Zivilschutzverband verpflichtet werden. Wer aus Gewissensgründen den Kriegsdienst mit der Waffe verweigert, kann zu einem Ersatzdienst verpflichtet werden.

Artikel 13: Die Wohnung ist unverletzlich.

Artikel 14: Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt. Eigentum verpflichtet.

Artikel 15: Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden.

Artikel 16: Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden.

Artikel 16a: Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

Artikel 17: Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.

Artikel 18: Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, […] zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht, verwirkt diese Grundrechte.

Artikel 19: Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten.

Artikel 20:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Artikel 102: Die Todesstrafe ist abgeschafft.

Artikel 146: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Der Marsianer – Der Film

Soeben habe ich die Bluray des Filmes ‚Der Marsianer‘ geschaut… Ich habe hier gemischte Gefühle.

Vor etwa einem Jahr habe ich das dazugehörige Buch auf meinen Zugfahrten durchgelesen und ich war wahrlich begeistert. Die Mischung zwischen Wissenschaft, Kreativität, Verzweiflung, Hoffnung, Zynismus und wieder Verzweiflung ist sehr schön dargestellt und mit wissenschaftlichen Erläuterungen ergänzt. Das Buch hat einen arschvoll Seiten, jede einzelne ist gut,  und ich hatte auch nicht erwartet, dass sich jedes Problem, jede Lösung und jede Handlung wieder im Film vorfinden werden.

Die Geschichte selbst ist ziemlich grandios… Man hat es tatsächlich mal geschafft nicht alle Gelder in Krieg und Konflikt zu investieren, sondern ist mit bemannter Mannschaft zum Mars geflogen. Auf Grund eines Unwetters musste die Mission abgebrochen werden und leider hat man nicht alle mitnehmen können… Der Letzte ist nun oben und versucht mit dem zu Überleben, was vorhanden ist.

Der Film hat das Ganze auf 2 Stunden herunterkondensiert und leider ist auch der Synchronsprecher nicht wirklich gelungen. Den Film werde ich daher nochmals auf englisch anschauen. Viele Schlüsselmomente in denen die Verzweiflung des Marsianers erlebbar ist, fehlen im Film. Teils aus Zeitgründen, teilweise auch um Landschaftsszenen des Mars zu zeigen oder kleine Gags einzuspielen.

Unerträglich war allerdings der amerikanisch-positive Ausgang mit nur lachenden Gesichtern und super-tollen Epilog der erfolgreichen und nun glücklichen Personen… Dies war überflüssig und kommt im Buch nicht vor… Dies ist auch gut so.

Insgesamt gebe ich eine 7/10. Sie war den Preis wert (< 10 EUR)

Gründe: 

  • Schlechte deutsche Synchronisation
  • Problematische Schlüsselsituationen wurden nicht ausgeschmückt, sondern sehr kurz und vor allem oberflächlich  gehalten.
  • Gutes CGI… wenn auch manchmal sichtbar
  • Sauber ‚heruntergezählt‘
  • Konflikte außerhalb des Mars (Konkurrenz zwischen USA und China, Dissens auf der Hermes) werden nicht erläutert oder angeschnitten.